Online Excursions and Lections - Live Video

Вы можете присоединиться к нашим виртуальным мероприятиям — экскурсиям и лекциям для взрослых и детей, оплатив участие на сайте. Встречи будут проходить в прямом эфире на платформе Zoom; предусмотрен формат живого общения с возможностью задавать вопросы экскурсоводу (лектору).
Подробнее

Мы будем благодарны за любое пожертвование. Все поступившие средства будут направлены на организацию онлайн-проектов для наших посетителей.

Virtual Pushkin Museum

The State Museum of the Modern Western Art

www.newestmuseum.ru
Знаменитая коллекция Сергея Щукина и Ивана Морозова

Итальянская живопись VIII-XX веков

www.italian-art.ru
The iPad Application based on the site is published in russian, english and italian language

Coins And Medals Department

www.coins-and-medals.ru

18th-19th Century British Engraving

www.britishprints.ru

Engraving in Russia in 18th and Early 19th Centuries

www.russianprints.ru

Masterpieces of Ancient Art

www.antic-art.ru

Japanese prints of the 18th-19th century

www.japaneseprints.ru

Museum Restoration and Conservation Department

www.museumconservation.ru

German Prints: Albrecht Dürer and his Teachers

www.germanprints.ru

Irina Alexandrovna Antonova

Wir erfüllen die schmerzliche Pflicht, bekannt zu geben, dass die langjährige Direktorin und spätere Präsidentin des Puschkin-Museums Frau Dr. Irina Alexandrowna Antonowa am Abend des 30. November 2020 im Alter von 98 Jahren verstorben ist.

75 Jahre ihres Lebens hat Frau Antonowa dem Puschkin-Museum gewidmet – ihr Name stand für die Institution symbolisch. Unter ihrer Leitung wurde das Museum zum bedeutendsten Kulturzentrum des Landes und erregte internationales Aufsehen. Hier fanden Dutzende erfolgreiche Ausstellungen statt, das Dezembernächte-Festival, vor vierzig Jahren von Irina Antonowa und Swjatoslaw Richter ins Leben gerufen, bleibt heute noch legendär.

Während des Zweiten Weltkrieges pflegte sie, nachdem sie eine Ausbildung zur Krankenschwester abgeschlossen hatte, die Verwundeten im Krasnaja-Presnja-Spital. Nach dem Abschluss ihres Studiums an der Moskauer Staatlichen Universität trat sie am 10. April 1945 ihren Berufsweg am Staatlichen A.S. Puschkin-Museum der bildenden Künste als wissenschaftliche Mitarbeiterin der Abteilung für westeuropäische Kunst an. In den Jahren 1946 bis 1949 war sie Doktorandin am Lehrstuhl des Museums und widmete sich der Erforschung der italienischen Renaissance. Vom Februar 1961 bis Juli 2013 hatte Irina Antonowa das Amt der Direktorin inne, 2013 wurde sie zur ersten Präsidentin des Museums.

Seit Jahrzehnten war das Staatliche A.S. Puschkin-Museum der bildenden Künste ohne Irina Antonowa, ihres unbeugsamen Willens und beflügelnden Engagements schlicht undenkbar. Bis zu ihren letzten Tagen lebte die Präsidentin das gemeinsame Museumsleben in vollen Zügen, nahm hingebungsvoll an den Besprechungen laufender Projekte und langfristiger Strategien teil und verfocht eifrig und konsequent ihren Standpunkt.

Für Kolleg*innen und Mitstreiter*innen ist der Tod von Frau Dr. Irina Antonowa ein unermesslicher, persönlicher Verlust, der nur mit dem Verlust einer nahen Angehörigen vergleichbar wäre. Für viele und viele, die sie als Museumsbesucher*innen, Zuschauer*innen, Intellektuelle verehrten, markiert dieser Tag das Ende einer ganzen Epoche im geistigen Leben des Landes. In den 50 Jahren ihres Direktorats prägte sie die heutige Gestalt des Staatlichen A.S. Puschkin-Museums für bildende Künste und diente mehreren Generationen der Fachkräfte als unübertroffenes Beispiel. Die Aufgabe des heutigen Puschkin-Museums ist, ihr Lebenswerk fortzuführen, indem wir weiterhin selbstlos der hohen Kunst dienen und die Brücken zwischen Zeiten und Kulturen bauen werden – in dieser Aufgabe wird Irina Alexandrowna Antonowa weiterleben.

Im gesegneten Alter von 98 Jahren ist Frau Dr. Irina Alexandrowna Antonowa an akuter Herzinsuffizienz, erschwert durch SARS-CoV-2, gestorben. Laut ihrem Wunsch wird sie neben ihrer Mutter und ihrem Mann auf dem Nowodewitschi-Friedhof in Moskau ruhen. Aufgrund der komplizierten epidemiologischen Lage in Russland findet die Trauerfeier im Puschkin-Museum im engen Kreis statt. Ihre Anteilnahme beim Heimgang unserer werten Kollegin dürfen Sie gerne in schriftlicher Form an die E-Mail-Adresse antonova@pushkinmuseum.art schicken. Ihre Briefe werden auf der Webseite des Museums (pushkinmuseum.art) veröffentlicht.